– Björn Natthiko Lindeblad lebte als Mönch in einem thailändischen Kloster –

Günter als Mönch



Er hatte nicht immer was er wollte, aber alles, was er brauchte

Schwede, erfolgreich im Wirtschaftsleben aber auf der Suche. Suche nach einem Leben in Freiheit. Die Antwort fand Björn Natthiko Lindeblad in Thailand. In einem buddhistischen Kloster. 17 Jahre lang im Kloster. Dann kehrt Björn zurück nach Schweden um das weiterzugeben, was ihm das Klosterleben gelehrt hatte. Doch dann eine schwere Erkrankung…

buchcover ich hatte nicht immerjpg
Buchinhalt

Buchtitel: Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte. Erkenntnisse aus meinem Leben als buddhistischer Mönch in Thailand
Autor: Björn Natthiko Lindeblad / Caroline Bankler / David Modiri
Genre: Religion, Buddhismus
Erscheinungsdatum: 20. August 2021
Bindung: Softcover
Seiten: 224 Seiten
Handlichkeit: 13.1×2.1×21 cm
Lesespaß: Schriftgröße angenehm
Verlag: dtv
ISBN-10: 3423263113
ISBN-13: 978-3423263115

–> Buch bei Amazon bestellen

Klappentext

Meine Buchrezension

Weisheitsgeschichten aus der Yogalehre und aus dem ZEN kannte ich bereits. Das Leben als buddhistischer Waldmönch interessierte mich. Was erlebt Natthiko dort im fernen Thailand? Dieses schöne Land ist mir nicht fremd, ich hatte Thailand schon zweimal besucht. Auch thailändische Klöster kannte ich bereits, ich hielt mich auch dort auf. Allerdings nur kurz. Als Tourist. Und dieser Aufenthalt in Thailand ist lange her. Sehr lange bereits.

Nun zur Buchrezension: Björn Lindeblad stand kurz vor seiner Beförderung. In Schweden. Er war leitender Angestellter. Doch die Beförderung war nicht das, was er wollte. Er war auf der Sinnsuche. Rausfinden, was das wahre Leben ist. Worauf es im Leben ankommt. So wie ich damals den Krempel hingeworfen habe, und Yogalehrer geworden bin, so gab Björn seine Führungsposition auf, verschenkte sein Hab und gut und buchte sich das erstbeste Ticket nach Thailand, um dort in einem Dschungel als Waldmönch zu leben. Er bekam auch gleich einen neuen Namen „Natthiko“ was soviel bedeutet wie „der an Weisheit gewinnt“.

Was macht so ein Waldmönch den ganzen Tag? Natthiko meditiert viel, bettelt um Essen und lernt viel über die Lehre Buddhas. Manchmal wurde auch eine ganze Nacht hindurch meditiert. Das befreit den Geist und stimuliert die Seele. Natthiko erkennt nach der Lehre Buddhas den Unterschied zur westlichen Welt. Das psychische Leid dort, das wir uns selbst auf bürden. Die Gedanken die wir ständig denken, obwohl wir wissen, dass sie uns nicht gut tun. Das Nicht Loslassen wollen von den vielen Anhaftungen und Irrtümern. Es war ein strenges und schlichtes Klosterleben in Thailand. Er hatte oft großen Hunger doch sonst alles was er brauchte im Kloster. Natthiko war oft sehr müde, da er früh aufstehen musste für die Meditation.
Natthiko schreibt viel über seine Beobachtungen und seine Ängste.

In den 17 Jahren als Mönch ist Natthiko nicht immer in Thailand gewesen. Sieben Jahre verbrachte er in einem englischen Kloster und danach in ein Kloster in den Schweizer Alpen. Dort war das Klosterleben nicht so streng wie in Thailand, sogar einen Internetzugang gab es dort.

Doch irgendwann hatte Björn Natthiko Lindeblad Heimweh. Heimweh nach Schweden in ein normales Leben. Dort fiel er in eine tiefe Depression. Es viel im schwer, wieder den Umgang mit Geld zu lernen, was er im Kloster nicht brauchte. Björn wurde auch krank. ALS. Unheilbar krank. Zwei Freunde, Caroline Blankler und Navid Modiri überredeten Björn, ein Buch zu schreiben. Über das Leben im Kloster.

Mein Fazit zum Buch vom Waldmönch Björn Natthiko Lindeblad

Bereits das Cover hat mich angesprochen. Ich mag die Farbe Orange. Das Leben als Mönch hatte ich mir nicht so spannend vorgestellt. Die Zeilen regen zum Nachdenken an. Annehmen der eigenen Schwächen, Ängste und Persönlichkeit ohne auf der Jagd nach Selbstoptimierung zu sein. Die Schwierigkeit meditieren zu können, Suche nach Essen. Nicht das bekommen, das man will, aber alles haben, was man braucht. Der Schreibstil der Autoren Caroline Bankler und Navid Modiri ist einfach und flüssig (ja nicht Björn hat das Buch geschrieben, er hat erzählt) Tolles autografisches Buch über das Klosterleben.
Leider verstarb Björn im Jahr 2022 an seiner schweren Erkrankung ALS.

Meine achtsame Buchbewertung
Buchrezension 7 Yogis

Bewertungsyogis
7 Yogis: ausgezeichnetes Buch, echt klasse!
6 Yogis: sehr gutes Buch!
5 Yogis: wirklich gutes Buch!
4 Yogis: lesenswert, muss aber nicht sein!
3 Yogis: durchschnittliches Buch
2 Yogis: leider umsonst gelesen
1 Yogi: furchbares Buch

Weitere Infos

Wikipedia über Björn Natthiko Lindeblad (englisch)

Wikipedia über die thailändische Waldtradition
Informationen und Links über thailändische Waldklostergemeinschaften

Waldkloster Wat Pa Tam Wua im Norden Thailands
70 km von Pai leben neun Mönchen und führen Interessierte in die buddhistische Lehre ein.

YouTube Video über das Klosterleben von Natthiko


Clicke hier um zu bewerten
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar verfassen

Scroll to Top