In der Yogibuch Bibliothek

“Über mich”
oder
“aus diesem Grund entstand dieser Buch.Yoga Blog”

Zuerst “über mich”:

Herzlich Willkommen auf Buch.Yoga. Ich bin Günter, Vater von zwei lieben Kindern und lebe in Beziehung mit einer bezaubernden (genauso wie ich Bücher verrückten) Frau in Starnwörth in der Nähe von Wien in Österreich. Beruflich bin ich Yogalehrer und produziere auch Bücher, personalisierte Bücher (personalisierte Bücher sind die Bücher mit dem Namen von der beschenkten Person, die im Buch die Hauptrolle spielen darf)

und jetzt der Grund, weshalb dieser Buch.Yoga Blog entstand:

An das Datum erinnere ich mich noch genau da ich mich an diesem Tag auf meinen Yogakurs in Stetteldorf vorbereitete, den ich überraschend absagen musste. Es war ein Freitag. Es war der Freitag! Freitag, der 13. März 2020. Die österreichische Bundesregierung veranlasste einen bundesweiten Lockdown, da Österreich von der ersten Welle des neuartigen Corona Virus “Covid-19” überrollt wurde und die Infektionszahlen rasant stiegen.

Bis zu diesem Datum hatte ich drei bis vier wöchentliche Yogakurse. Ich bin noch ein junger “alter” Yogalehrer. Erst vor einigen Jahren, genau zu meinem 50. Geburtstag wählte ich diesen schönen Beruf aus einer schweren gesundheitlichen Krise heraus – und gab dafür meinen Beruf als SEO und Gestaltung von Websites sowie weitere Internetdienste auf. Fast zumindest.

Die Krise war da und von heute auf morgen kaum Aufträge mehr. Ja, so schnell kann´s gehen. Ich hatte ja noch einen Zweitberuf – seit 1999(!) produziere ich personalisierte Bücher, insbesondere Taufbibeln sowie Erstkommunion Kinderbibeln. Doch auch hier gab es plötzlich kaum Aufträge – da sämtliche kirchliche Feiern abgesagt wurden.

Ich nutzte so die durch den Lockdown gezwungene Freiheit zur Weiterbildung. Auch zum Lesen von Büchern, die schon lange auf meiner to-do Liste standen oder die ich bei meiner Freundin im Buchregal entdeckte. Sie besitzt nämlich auch viele Bücher. Sehr viele Bücher.

Im Laufe der Lesemonate musste ich zu meiner Bestürzung feststellen, dass die grauen Buchlesermerkzellen im Oberstübchen doch nicht mehr so funktionierten, wie sie sollten. Möglicherweise liegt es an zu viel Kalk in unserem Hauswasser oder der Pandemiemüdigkeit. Ich merkte mir Inhalte gelesener Bücher nicht oder wusste gar nicht, ob ich das betreffende Buch überhaupt schon gelesen hatte. Echt schlimm so was.

So erinnerte ich mich an mein Buchrezensionsprojekt “Buch.Yoga”, welches ich aus Zeitgründen nie umsetzen konnte. Rezensionen schrieb ich vor einigen Jahren auf meiner Lebe.Yoga Yogabücher Empfehlungsrubrik, hörte jedoch 2019 damit auf. Das Zusammenfassung der Buchinhalte sowie das Schreiben der Kritiken war wie eine Wiederholung der Inhalte.
Die Gestaltung dieser Webseite war auch gleich Einarbeitung in die neuen Funktionen des installierten Themes (Astra).

Manche der rezensierten Bücher überlassen mir Verlage kostenlos als Rezensionsexemplare. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die Bewertung, die immer unabhängig erfolgt.

Scroll to Top